theUnknownYear.myblog.de

Planlos in Australien
 

Letztes Feedback

Meta





 

Westcoast - da wahre Australien!

So, da bin ich wieder! Wir sind jetzt fünf Tage unterwegs und nun wirklich in Australien angekommen.Roter Sand und Büsche so weit das Auge reicht, ab und zu mal ein Känguru, zwischendurch Ausblicke auf das Meer - das wahre Australien eben!Unsere Fahrten sind zwar nicht sehr abwechslungsreich, aber mit guter Musik ist das auch kein Problem und dafür sind die Stopps umso spektakulärer! Zuerst kamen wir zu den Pinnacles, welche aus uralten Korallen bestehend mitten aus dem Sand der wüstenhaften Landschaft entsprießen. Dann ging es weiter zu den Dünen in Lancelin, welche natürlich bis zum Ermüden -also genau ein mal- hoch und wieder hinunter gestürmt wurden. :D. Und dann wieder auf die Straße, welche uns gen Kalbarri National Park leitete. Dort gab es zuerst einen Lookout wo man wieder hervorragend sein Leben für spektakuläre Fotos riskieren konnte! Doch keine Angst, in Adiletten ist der perfekte Halt garantiert! Dann weiter zum "natures Window", wo eine Felsformation einen Rahmen bildet, der natürlich von Touristen besiedelt wird, was ja nie so mein Ding ist, doch zum Glück ging es von dort aus zu einem 8km Marsch, für den die meisten Leute sich zu bequem sind. So ging es dann über Felsrücken, Strände und Vorsprünge an einem Fluss entlang. Die Landschaft war dominiert von rot-weiß geschichtetem Stein und so ging es für ein paar Stunden. Selbst Ella, unser lauffaulstes Mitglied beschwerte sich nicht! Und wieder ging es weiter, dieses Mal nach Shark Bay, einem Landzipfel, der für Nugongs -große aber friedliche Wasserlebewesen-, shell beach -einen Strand nur aus Muscheln- und Monkey Mia -einen Touristenort, wo täglich Delphine gefüttert werden- bekannt ist. Am ersten Tag ging es dort zu Shell Beach, wo sich unzählig viele weiße Muscheln zu einem Strand aufgestaut haben. Zum Teil besteht der Boden bis zu fünf Meter tief aus Muscheln! Dort haben wir ein zugegebenermaßen nicht allzu gemütliches Nickerchen gehalten und sind weiter zur Campsite gedüst, wo wieder wunderbar Pasta mit Pesto zubereitet und der Sonnenuntergang bestaunt wurde. Wo ich übrigens gerade bei Pasta mit Pesto bin, bisher hatte ich mich zugegebenermaßen in den Campingzeiten nicht wirklich abwechslungsreich ernährt, aber mit meiner neuen Truppe schlägt das langsam um. Bisher gab es schon Reis mit Zucchini und Dosengemüse, Spagetti Bolognese, Spagetti mit Pasta, gesunde Wraps und sogar Möhren-Cracker-Salat als Snack für die Fahrt! Da muss der Vitaminhaushalt ja schon garnicht mehr mit Äpfeln aufgestockt werden! Leider haben wir nur eine Herdplatte, können nichts kühlen und es wird immer heißer, also was würdet ihr raten, wie könnte man das Menü erweitern? Vorschläge gern an mich! Doch zurück zu unserem Trip! Denn jetzt kommen wir zum gestrigen und bisher auf jeden Fall spektakulärsten Tag! Wir waren nämlich nach Monkey Mia aufgebrochen um uns dort die Delphinfütterung anzusehen, was besonders Ellas großer Wunsch war. Doch dort angekommen mussten wir leider feststellen, dass die Fütterungen für den heutigen Tag schon abgeschlossen waren. Na toll! Direkt wurde über verschwendeten Eintritt gemoppert und schlechte Stimmung breitete sich aus. Doch der Stand war schön und auch wenn ich beim Schnorcheln im doch immer noch frischen Wasser durch die schlechte Sicht nichts erkennen konnte heiterte sich die Stimmung am Strand schnell wieder auf. Denn mit 250 Menschen -welche an diesem Tag dagewesen waren- 4 Delfine zu beäugen wäre jetzt auch nicht so spektakulär gewesen. Doch auf einmal bemerkte Chris beim Telefonat mit seinen Eltern: Vier Delphine zogen den Strand entlang! Natürlich haben wir direkt alles stehen und liegen gelassen und liefen Ihnen am Strand hinterher. Immer wieder dachten wir, dass wir sie verloren hätten, doch dann tauchte wieder einer von ihnen auf und wir begannen ins Wasser und auf die Delphine zu zu waten. Das Wasser war bis weit ins Meer hinaus flach und wir kamen den Delphinen immer näher, welche im seichten Wasser zu spielen schienen. Und tatsächlich, wir erreichten die Delphine, welche an Menschen gewöhnt kaum Scheue zeigten! Und da waren wir nun, auf Armlänge zu Delphinen, welche einen neugierig beugten, mal wegschwammen um dann wieder an einem vorbei zu düsen. Wir konnten unser Glück kaum fassen! Bestimmt eine halbe Stunde verging so. Ein Delfin ließ sich sogar von mir den Bauch kraulen! Nur Ella war gerade duschen gewesen und das wäre echt etwas fies ihr nicht Bescheid zu sagen, also schnell zurück gesprintet und nebenbei noch die Schnorchelausrüstung gegriffen. Zum Glück waren die Delfine immer noch mit Chris am herumtoben und so ging es schnell wieder ins Wasser! Mit der Tauchermaske und Schnorchel wurde nun weiter mit den Delphinen gespielt, welche mich neugierig beugten und mich zu dritt umkreisten! Vielleicht hielten sie mich ja für einen von ihnen. :D Auf jeden Fall hatte ich das Gefühl sie wollten mir mit ihren Rufen -welche ich natürlich bestmöglich beantwortete- etwas sagen. Natürlich wäre ich gern mit Ihnen in die Weiten des Ozeans entschwunden, doch dann besann ich mich doch eines Besseren und ließ meine Brüder schweren Herzens allein ihres Weges gehen! Und das war es auch schon wieder mit dem Eintrag, für uns geht es nun weiter Richtung Exmouth, wo Chris und ich mit Walesharks schwimmen und das Ningaloo Reef mit Schnorchel und Maske unsicher machen werden. Also wieder nur Höhepunkte auf dem Programm! Die Stimmung in der Gruppe ist auf jeden Fall gut, auch wenn Ella manchmal Türen etwas zu schwungvoll öffnet oder kleinere Probleme mit dem Campingleben bzw. unserem immer-der-Nase-nach-Hikingstil hat, aber sie bekommen wir schon umerzogen und solang sie Empfang hat kann man sie ruhig irgendwo warten lassen, den hat man hier leider nur nicht so häufig. Aber wir kommen schon zurecht und daher bis dann, ich melde mich! Malte der Delphinflüsterer

6.6.17 08:16

Letzte Einträge: Der Punulu National Park, Katherine , Der Litchfield National Park , Darwin und ein letztes Malleur

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dorothee (6.6.17 22:10)
Lieber Malte, ich empfehle Risotto zur Speisenplanerweiterung, man braucht nur einen Topf und da könnt ihr alles mögliche an frisch verfügbarem Gemüse mit kombinieren.
Lieben Dank für Deinen ausführlichen Bericht und weiterhin viel Spaß und Abenteuer.
Dorothee


Oma u..Opa J. (11.6.17 19:09)
Hallo Malte, dein Australien Trip ist ja einfach traumhaft.Schön ,dass wir durch deinen sehr ausführlichen Blog immer an deinen Erlebnissen teilhaben können. Bleib gesund und riskier nicht zu vielHab noch eine super gute Zeit 👍👏😎

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen